Landesberufsschule Garding

            Zentralheizungs- und Lüftungsbauer/in

Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

die Schule wurde am 31. Januar 2006 geschlossen

Die Bilder können durch Anklicken vergrößert werden!!

Die Schule für Heizungs- und Klimatechnik an der B 202

In dieser Berufsbildungseinrichtung haben von 1974 bis 2006 ca. 5.500 Lehrlinge aus dem Lande Schleswig-Holstein vom 2. Ausbildungsjahr an die Berufschule besucht und die überbetrieblichen Ausbildungslehrgänge absolviert. Der Unterricht und die Werkstattlehrgänge fanden in 2- bis 4-Wochen-Blöcke statt. Auch die Zwischen- und Gesellenprüfungen wurden hier vom Landesgessellenprüfungsauschuss der HWK Flensburg durchgeführt.

Welche Zukunft hat unsere Schule? 

<< zum Lesen bitte anklicken

LBSchule am Ende Husumer Nachrichten am 28. August 2004
Das Schließen dieser Einrichtung aufgrund der neuen Ausbildungsverordnung war wohl ein großer Fehler. Zunehmend klagt das SHK-Handwerk über einen Fachkräftemangel. Es gibt keine brauchbaren Kundendienstler und guten Baustellenmonteure mehr. Vielleicht hätte man die Ausbildung doch intelligenter neu regeln sollen.

 

     5.Sept. 03

Slideshow der LBSchule (noch nicht beschriftet)

Bilder der Gardinger Heizungsbauer


(c) photodisc  

Die Männer

der ersten Jahre

in Garding. 

(v. links A.Bruns, A.Drefs, R.Walter, G.Bauer, P.Unbehaun, H.Hamkens, B.Bosy)

(1977)


 
 

ca. 20 Jahre später

Lehrer und Ausbilder der Berufsbildungsstätte Garding

(v. links stehend: H.Hamkens, J.Starkgraff, R.Böttcher, B.Bosy, A.Bruns, U.Salchert, K.König-Rubbel, W.Keil,.v. links sitzend: R.Walter, P.Unbehaun, A.Drefs)

(1999)

25 Jahre - Lehrwerkmeister für den Fachverband Sanitär-Heizung-Klima — Schleswig-Holstein

Der neue Heimleiter

Stefan Walter

September 2002

 

Der Lüftungsbau darf nicht vernachlässigt werden
An der vorhanden Anlage kann man besonders gut arbeiten.

 

Lehrlinge und Umschüler im Klassenraum 3

Bauteile einer raumlufttechnischen Anlage sind bewusst sichtbar montiert.


Unsere neueste Einrichtung ist ein Computerraum mit 12 Arbeitsplätzen.

Hier sollen die Schülerinnen und Schüler an das Arbeiten mit dem Medium "Computer" vertraut gemacht werden. Dieses Gebiet des Unterrichtes erfordert einen hohen Arbeitseinsatz der Lehrer, aber auch der Schüler. Hier gibt es noch keine Konzepte, nach denen man arbeiten kann.

Wir sind der Meinung, dass Jeder in der Zukunft mit einem Computer umgehen können muss. Sei es im Beruf (z.B. Kundendienstmonteur), in der Weiter- oder Fortbildung oder auch im Privaten. Und wenn man dann sieht, mit wieviel Spaß die Schüler bei der Sache sind, dann hat sich der vorbereitende Arbeitsaufwand auch gelohnt.

Allen Kritikern sei gesagt, wenn ein Lehrling mit dem Bestehen der Gesellenprüfung die "Mittlere Reife" bekommt, so muss er auch dem Standard der zukünftigen Praxis und der weiterführenden Einrichtungen entsprechen.

mobiler Computerarbeitsplatz

24.10.03

 

Hier sind einige

Schüler der M II

(sehr konzentriert)

bei einer

Gruppenarbeit

mit unserem

Referendar

B. Plähn.

(Juni 2001)

                    Diesen Gang kennt jeder Gardinger Heizungsbauer

(2002)

Die Schule war eine Außenstelle der Beruflichen Schulen des Kreises NF in Husum

die Homepage wurde aus dem Netz genommen

das neue Videoportal von HaustechnikDialog mit vielen interessanten Informationen und Anleitungen aus der Haustechnik
Videos aus der SHK-Branche
SHK-Lexikon

Brennstoffzellen - Photovoltaik -Solar - Topliste 

Counter html Code