Messinstrumente

Grundausstattung für thermische Solaranlagen und Kühlanlagen

Refraktometer
Quelle: Wagner & Co
Glykomat

Quelle: Georg Pforr GmbH & Co. KG

Aräometer
Quelle: Leo Kübler GmbH
 
Digital-PH-Wert-Messer
Quelle: WUEKRO GmbH
Messung pH-abhängiger, elektrochemischer Potentiale mit Hilfe von pH-Metern

Quelle: Macherey-Nagel

 
Infrarot-Thermometer

Quelle: Wöhler GmbH

Quelle: Wöhler GmbH

Luftdruckprüfer

Quelle: INOCAL Wärmetechnik GmbH

Duspol

Quelle: Benning

 

Kompass
Quelle: Heinz Zölzer GmbH

Quelle: Wagner & Co.

 
Solar-Manometer
Quelle: CALEFFI Armaturen GmbH
Diese Messinstrumente gehören zur Grundausstattung für die Wartung thermischer Solaranlagen.
Handrefraktometer

Das Handrefraktometer bestimmt die Frostsicherheit von Wasser-Propylen-glykol-, Wasser-Ethylenglykolgemischen und die Dichte von Wasser- Batterie-säuregemischen.

 Messbereiche:
  • Propylenglykol 0 bis -50 °C
  • Ethylenglykol 0 bis -50 °C
  • Batteriesäure 1,15-1,30 g/cm³
Die Messung ist zwar weitgehend temperaturunabhängig, jedoch erzielen Sie den exaktesten Wert bei einer Mediumtemperatur von 20 °C.
Zur Schnellmessung kann auch ein "Glycomat" oder ein Aräometer eingesetzt werden.

Härtegrad
> mehr
 
pH-Wert
 > mehr
Digitaler pH-Wertmesser
Durch das Entfernen der Schutzkappe wird das Gerät eingeschaltet und die Elektrode in die Probelösung eingetaucht. Nachdem die Elektrode einige Sekunden bewegt wurde, zeigt das Gerät einen stabilen Wert. Nach dem Gebrauch muss die Elektrode in destilliertes- oder entionisiertes Wasser getaucht werden und nach kurzem Rühren wird das Wasser vollständig von der Glühlampe mit einem Stofftuch entfernt.
Kalibrieren: Die Elektrode wird mit destilliertem- oder entionisiertem Wasser gereinigt und danach in eine 6.86 pH-Pufferlösung getaucht. Wenn die Anzeige nicht zwischen 6.80 – 7.00 pH liegt, wird an der kleinen Schraube auf der Rückseite die Anzeige auf 6.90 pH gebracht.
Wiederum reinigen und die Elektrode in eine 4.01 pH-Pufferlösung tauchen. Wenn die Anzeige nicht zwischen 3.90 – 4.10 pH liegt, an der kleinen Schraube auf der Rückseite drehen bis die Anzeige auf 4.00 pH steht.
Wiederum reinigen und die Elektrode erneut in die 6.86 pH-Pufferlösung tauchen. Wenn die Anzeige korrekt ist, ist die Kalibrierung abgeschlossen. Wenn sie nicht korrekt ist, muss das Ganze wiederholt werden.

pH-Fix-Indikatorstäbchen
Am einfachsten kann der pH-Wert mit Lackmuspapier oder pH-Fix-Indikatorstäbchen in einer Probe direkt vor Ort schnell und einfach bestimmt werden. Sie sind jederzeit sofort einsetzbar und benötigen keine Kalibrierung.
Farbfixierte Indikatoren: Im Gegensatz zu herkömmlichen Indikatorpapieren sind die Indikatorfarbstoffe bei pH-Fix Stäbchen chemisch an die Cellulosefaser gebunden. Durch dieses patentierte Verfahren wird das Ausbluten der Farbstoffe selbst in stark alkalischen Lösungen sicher verhindert. Die Probe wird nicht verunreinigt und lässt sich für weitere Untersuchungen verwenden.

Infrarot-Thermometer
Ein Infrarot-Thermometer misst berührungslos eine Oberflächentemperatur. Die meisten Infrarot-Thermometer haben einen zusätzlichen Laser-Spot, mit dem der genaue Messbereich erkannt werden kann.
Ein Infrarotthermometers erfasst mit einem Sensor emittierende, reflektierte und durchgelassene Wärmestrahlung einer Fläche und wandelt diese Information in einen Temperaturwert um. Dabei muss der Emissionsfaktor des Materials bekannt sein und eingestellt werden.
Der Emissionsfaktor beschreibt die von einer Fläche ausgehende infrarote Wärmestrahlung, die von der Eigentemperatur des Materials bestimmt ist. Die (typische Anwendung) und angemalte oder oxidierte Oberflächen haben Die meisten Geräte haben einen fest eingestellten Emissionsfaktor von 0,95. Da aber die meisten organischen Materialien einen Faktor von 0,90 haben, muss der passende Wert eingestellt werden. Auch die Reflexionen von benachbarten Körpern oder durch Transmission (Durchlässigkeit des Objektes) beeinflussen das Messergebnis.
Bei hochglänzenden Metalloberflächen kann nur ein Temperaturtrend gemessen werden. Eine genaue Messung auf polierten Flächen ist nicht möglich. Um ein einigermaßen genaues Messergebnis zu erreichen, kann man die zu messende Fläche mit schwarzem Klebeband abkleben oder die Oberfläche wird schwarz angestrichen.

Vielfachmessgerät 
Das Vielfachmessgerät zur Bestimmung von Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur und Oberflächentemperatur. Gleichzeitig berechnet es den Taupunkt, die Temperaturdifferenz zwischen Taupunkt und Oberflächentemperatur (Taupunktabstandsmessung) und die Feuchtkugeltemperatur. Die Beurteilung des Raumklimas sowie des Schimmelbildungspotenzials ist nunmehr mit nur einem Gerät möglich.
Es werden jeweils drei Einzelwerte auf dem Display gleichzeitig angezeigt. Erschweren ungünstige Lichtverhältnisse das Arbeiten, kann zusätzlich eine Display-Hintergrundbeleuchtung eingestellt werden. Mit Hilfe des zuschaltbaren Laserstrahls wird der Messfleck für die Oberflächentemperaturmessung bestimmt. Über eine RS 232-Schnittstelle lassen sich die Daten zum PC übertragen und dort bequem auswerten.
Anwendungen
  • Bauschadensanalyse
  • Beurteilung des Schimmelbildungspotenzials
  • Raumklimamessungen
  • Behaglichkeitsmessungen
Vorteile
  • multifunktionales Messgerät für die Beurteilung des Raumklimas
  • Bestimmung von Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur und Oberflächentemperatur durch Infrarotmessung
  • Bestimmung von:
    -Feuchtkugeltemperatur
    -Taupunkttemperatur
    -Taupunktabstands
  • Abstand / Messfleck 8:1 für IR-Oberflächentemperatur einstellbarer Emissionsfaktor 0,30...0,99
  • PC-Schnittstelle (RS232) zur Datenübertragung und bequemen Auswertung

Luftdruckprüfer
Eine Kontrolle des Vordruckes des Ausdehnungsgefäßes kann mit diesem Luftdruckprüfer durchgeführt werden. Der Messbereich liegt zwischen 0 – 4,5 bar. Üblicherweise beträgt der Vordruck werkseitig bei Gefäßen im Heizungsbereich 1,5 bar und bei Solaranlagen zwischen 2,5 bis 3 bar. Eine exakte Einstellung auf Grund der Anlagenauslegung ist auf alle Fälle erforderlich. Achten Sie vor Inbetriebnahme, dass der Zeiger auf der "0,5 bar"Position ist. Ist dies nicht der Fall, so drücken Sie einfach den Metallknopf links oberhalb des Gerätes. Hiermit wird die Anzeige auf den Ausgangspunkt gebracht. Nun können Sie die Messung durchführen. Nach der Messung wieder Metallknopf angeführt betätigen.

Zweipoliger Spannungsprüfer (Duspol)

Der zweipolige Spannungsprüfer hat gegenüber dem einpoligen Phasenprüfer oder Prüfschraubendreher den Vorteil, dass man festestellen kann, wie hoch die Spannung ist (das ist beispielsweise wichtig zum Unterscheiden von 230 V und 400 V) ob tatsächlich Spannung anliegt (die Glimmlampe des Phasenprüfers leuchtet auch bei Aufladung der Leitung oder einer Blindspannung) ob Null- und Schutzleiter angeschlossen sind, wobei man die beiden Leitungsarten allerdings nicht unterscheiden kann.

Zum Messen werden die beiden Prüfspitzen vom Duspol angelegt, z.B. an den beiden Kontakten einer Steckdose. Wenn die Glimmlampe vom Duspol leuchtet, liegt Spannung an. Zudem zeigt das Meßwerk an der Skala die Spannungshöhe an, beispielsweise 230 V oder 400 V. Bei anderen Fabrikaten wird möglicherweise anders gearbeitet, z.B. zeigen einige Prüfer die Spannung erst an, wenn man vorher einen Knopf am Prüfer gedrückt hat. Die genaue Anleitung ist deshalb der beiligenden Gebrauchsanleitung zu entnehmen. Auf keinen Fall dürfen die Prüfspitzen während der Messung berührt werden, da sie unter Spannung stehen können. Aus Sicherheitsgründen darf der Duspol nur so verwendet werden, dass man mit jeder Hand einen der beiden Handgriffe anfasst.

Für die Montage
Kompass
Bevor der Standort der Sonnenkollektoren fixiert wird, sollte man einen Kompass einsetzen. Der Spiegel am Kompass bietet den Vorteil eines genauen und übersichtlichen Peilens der Richtung und die gleichzeitige Beobachtung der Kompasskapsel. Durch das Drehen um die eigene Achse muss sich die rote N-spitze der Nadel zwischen den Südmarken der Kapsel einpendeln.

Sonnenbahnindikator
Der Sonnenbahnindikator ist ein einfaches Gerät, um an einem Standort für Solarkollektoren oder -module die mögliche Beschattung zu erkennen. Durch ein Okular kann der Bereich des Sonnenlaufs vom Morgen bis zum Abend im Lauf der Jahreszeiten auf eine Sonnenbahnfolie projiziert werden. So kann man die Beschattungen durch Gebäude oder Landschaft genau beurteilen. Anhand des integrierten Kompasses wird der Sonnenbahn-Indikator präzise ausgerichtet.

Manometer
Das Solarmanometer sollte mindestens 6 bar anzeigen können und einen einstellbaren roten Zeiger haben, damit der maximal zulässige Druck der Anlage eingestellt werden kann. Aber auch der Mindestdruck sollte mit einem wasserfesten Stift markiert werden.

Metall- und Stromsuchgerät
Bei vielen Arbeiten auf der Baustelle ist es wichtig, Kabel und Leitungen, die "unter Putz" oder im Erdreich verlegt sind, zu erkennen bzw. zu wissen, wo Leitungen liegen, bevor man den Bohrer oder das Kernlochbohrgerät ansetzt.

Universalgeräte sind zum Lokalisieren und Auffinden von Kabel und Leitungen in Wänden und in der Erde, sowie zum Auffinden und Zuordnen von Sicherungen und Sicherungsautomaten geeignet. Auch Unterbrechungen und Kurzschlüsse in Leitungen und Bodenheizungen lassen sich einfach Lokalisieren. Metallische Wasser und Heizungsrohre können ebenfalls aufgespürt werden. Die meisten Geräte bestehen aus einem Sender und Empfänger.

Diese Geräte werden in je nach Einsatz in verschiedenen Preisklassen angeboten. Oftmals reicht schon ein einfaches Messgerät, um Schäden auszuschließen und hohe Schadensersatzkosten zu vermieden.

Quelle: Cosmos Data

Messung mit Sensoren, montiert mit Anklemmschuhen und Messumformer, befestigt mit einer QuickFix-Rohrbefestigung

Immer öfter wird eine Durchluss- oder/und Wärmemengenmessung in vorhandenen Anlagen (Heizung, Solar, Kühlung) gewünscht. Wenn kein Einbau eines Messgerätes machbar bzw. gewünscht wird oder nur eine vorübergehende Messung, z. B. für den hydraulischen Abgleich, notwendig wird, dann bietet sich ein mobiles Ultraschall Energie-Messgerät zum Aufschnallen an.

 

 

Laufzeit

Wasser hat eine kinematische Viskosität (Zähigkeit) von  1 m/s bei 20 °C. Den meisten Kühl- und Solaranlagen werden dem Wasser Inhibitoren beigemischt. Diese Frost- bzw. Korrosionsschutzmittel, meistens Propylenglykol, sollen die Korrosion und/oder das Einfrieren dieser  Anlagen verhindern. Auch in behandelten Heizungsanlagen befinden sich zunehmend Inhibitoren, um eine Korrosion und Verschlammung zu verhindern.
Durch diesen Beimischungen ergeben sich, je nach dem prozentualem Mischungsverhältnis, andere physikalische Stoffwerte gebenüber dem reinem Wasser.
Die geänderten Stoffwerte führen dazu, dass die angezeigte Durchflussmenge in einem Volumstrommessgerät, z. B. bei taconova-Setter, von der tatsächlichen Durchflussmenge abweicht.  Hier müssen Korrekturwerte für die kinematische Viskosität des Wasser/Frostschutz-Gemisches für die Bestimmung des tatsächlichen Durchflusses verwendet werden. Diese Werte sind aus den Produktunterlagen und Diagrammen der Hersteller von Inhibitoren zu entnehmen. >>> mehr

Kollektor-Ausrichtung
Kollektor-Neigung
Einstahlwinkel der Sonne (Östereich)
Solar-Rechner - Vela Solaris AG
Solar-Toolbox - Solar Campus GmbH
Solarmessgeräte
Messgeräte, die für Photovoltaikanlagen benutzt werden, können auch für die thermischen Solaranlagen verwendet werden, wenn es um die optmale Ausrichtung und der Messung der Energiegewinnung der Kollektoren geht.
Strahlungsmessgerät
Quelle: PCE Deutschland GmbH

Neben der Nutzung der Wärme aus Sonnenstrahlen durch Sonnenkollektoren, wird mit Hilfe von Photovoltaik-Anlagen die Sonnenenergie in elektrische Energie umgewandelt.

Damit eine Anlage sinnvoll installiert wird, sollte man über einen bestimmten Zeitraum die Werte der Sonneneinstrahlung aufnehmen. Die Werte werden im internen Speicher der Geräte gespeichert und sind nachträglich am Rechner auszulesen und zur weiteren Analyse zu verwenden. Durch Vergleichsmessungen kann der optimalen Standort für die Anlage bestimmt werden. Auch die maximale Leistung der aktuellen Sonneneinstrahlung kann angezeigt werden.
Solarmessgeräte - PCE Deutschland GmbH
Solar-Messgerät
Quelle: PCE Deutschland GmbH
Mess- und Prüfgeräte mieten - Dr.-Ing. Christian Schulze-Karal

thermische Solaranlagen

.
das neue Videoportal von HaustechnikDialog mit vielen interessanten Informationen und Anleitungen aus der Haustechnik
Videos aus der SHK-Branche
SHK-Lexikon
.
Hinweis! Schutzrechtsverletzung: Falls Sie meinen, dass von meiner Website aus Ihre Schutzrechte verletzt werden, bitte ich Sie, zur Vermeidung eines unnötigen Rechtsstreites, mich umgehend bereits im Vorfeld zu kontaktieren, damit zügig Abhilfe geschaffen werden kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Das zeitaufwändigere Einschalten eines Anwaltes zur Erstellung einer für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung entspricht nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme mit mir wird daher im Sinne der Schadensminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen.

Brennstoffzellen - Photovoltaik -Solar - Topliste 

Besucherzähler

Gelistet bei den ENERGIE-TOP10 von energieportal24.de!Energieliga.de