Olli

am Strand - St. Peter-Ording

24. November 2017

Die neuen Hundeauslaufgebiete am Strand von St. Peter-Ording sind ein Witz

Ein Hundefreilaufgebiet muss eingezäunt sein, denn Hunde können noch nicht lesen und die Pfählen sehen sie als einzige Markierungstellen an und nicht als Grenzpfähle.
Die Hinweisschilder der Areale sind teilweise falsch angebracht bzw. verdreht. Die Grenze der nördlichen Fläche (Bereich Hungerhamm) ist zum angrenzenden Naturschutzgebiet nicht eingezäunt. Da ist Ärger vorprogrammiert.
Außerdem wird man immer wieder von Spaziergängern angemacht, die Hunde anzuleinen, weil sie wohl die Hinweisschilder nicht lesen können oder wollen. Aber vielleicht können sie auch die Grenzen nicht erkennen.


Ein paar Abfallbehälter für die Kotbeutel wären sicherlich sinnvoll.

Eingezäuntes Hundeauslaufgebiet "Westermarken - Schützenhaus"


Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die Hundeauslaufgebiete eingerichtet wurden,
um die Leinenpflicht im Gemeindegebiet einführen zu können.

Die Anzahl der Freilaufflächen (Auslaufgebiete, Auslaufzonen, Freilaufareale) sollte unbedingt der Größe des Gemeindegebietes (gute Erreichbarkeit für alle Hundehalter) und der Anzahl dort gehaltener Hunde angepasst werden, sodass es nicht zur Überfüllung einzelner Flächen kommt. Geeignete Flächen für den Freilauf von Hunden sollten ferner groß genug sein, dass auch mehrere Hunde gleichzeitig auf ihnen "herumtoben" und die im sozialen Spiel wichtigen Lauf- und Verfolgungsspiele ausführen können. Sind die Flächen zu klein, kann es infolge einer zu großen Hundedichte zu Raufereien unter den Tieren kommen. Gleichzeitig sollte immer die Möglichkeit gegeben sein, dass sich Hunde bei Bedarf zurückziehen und von der Gruppe absondern können. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass das Gelände abwechslungsreich für die Hunde ist, so dass dem Erkundungsverhalten ausreichend Rechnung getragen werden kann.
Eine "kahle" Wiese oder ein Strand (z. B. St. Peter-Ording) ohne Baum- und Strauchbestand bietet weder Schutz vor Sonne, noch ausreichend Sichtschutz, Rückzugs- und Erkundungsmöglichkeiten. Außerdem ist es sinnvoll, wenn das Freilaufareal vertikale Strukturen für das Harnmarkieren bietet (z. B. Pfähle, Baumstämme). Somit kommt nicht nur der Größe einer Fläche, sondern auch deren Strukturierung und Bewuchs eine wichtige Bedeutung zu. Diese Forderung wird auch von den Ergebnissen einer Studie gestützt, die zeigten, dass die Gesamtaktivität von Hunden, die ganztags im Garten gehalten wurden, höher war, wenn es im Garten Bewuchs gab. Die Hunde zeigten hier u. a. mehr Erkundungsverhalten.
Eine deutliche Beschilderung ist wünschenswert, nein, sie ist wichtig, sodass Hundehalter und Spaziergänger ohne Hunde erkennen können, dass an diesem Gebiet mit freilaufenden Hunden zu rechnen ist. Dadurch werden Probleme untereinander von vorherein kleiner.
Im Zusammenhang mit der Anleinpflicht (Leinenzwang) sollte sich jeder Hundehalter bzw. jede Hunderhalterin mit den Inhalten eines Hundeführerscheins oder Sachkundenachweises befassen. Diese Befähigungsnachweise beinhalten eine theoretische (grundlegende Kenntnisse zu Hundeerziehung und -verhalten) und eine praktische Prüfung (Gehorsamsprüfung) des Halters mit seinem Hund. Der Hundeführerschein bescheinigt, dass der Halter seinen Hund im Alltag unter Kontrolle hat und dass sein Hund weder Menschen noch andere Tiere gefährdet.
Auch wenn man die Prüfung im eigenen
Bundesland nicht vorlegen muss, ist es immer sinnvoll, den Führerschein zu machen oder wenigstens die Inhalte zu kennen

am Hundestrand

in St. Peter-Ording

und wieder ein neuer Tag am Strand

Ein Spaziergang ohne Hundebegegnung

ist nur die Hälfte wert

zu Hause

bei molligen 20 °C

mit FBH

 

bei -7 °C im Garten
Am Strand bei -9 °C

Eisunfall am Strand von St. Peter-Ording

Knietief im Wasser

musste ich den Olli aus dem Eis retten

Dann ging es bei einem Windchill von -12 °C

3 km zum Auto

Ergebnis: Hund hat eine Mandelentzündung,

ich bin wohlauf

 

In St. Perter-Ording am Strand

bei Windstärke 10 in den Dünen von St. Peter-Ording

Der Strand gehört wieder uns

Oktober 2012

Sandsturm am Strand

 

 

Wo sind die Anderen ?

Auch bei +4 °C sind die Kitesurver noch aktiv

 

 

und am Ende ein wenig kuscheln

Brennstoffzellen - Photovoltaik -Solar - Topliste