Die Durchflussmenge in einer Trinkwasserleitung wird mit einem Wasserzähler (allgemein auch "Wasseruhr" genannt) gemessen. In jedem Hauswasseranschluss muss ein Wasserzähler eingebaut sein, der vom Versorgungsunternehmen (Wasserbeschaffungsverband, Stadtwerke) als Vertragspartner der Wasserlieferung (Wasserlieferungsvertrag nach der Verordnung über Allgemeinen Bedingungen für die Versorgung mit Wasser [AVBWasserV]) eingesetzt wird. Diese Wasserzähler müssen geeicht sein (Mess- und Eichgesetz [MessEG]) und werden regelmäßig ausgetauscht.
Die Wasserzähler sind spannungsfrei einzubauen. Deshalb ist ein Zähleranschlussbügel bzw. eine Wasserzähleranschlussgarnitur mit längenveränderlichen Anschlussstücken, ein- und ausgangsseitigen Absperrarmaturen und einer Rückflusssicherung bauseits vorzuhalten.
Bei dem Einsatz eines Wasserzählers unterscheidet man zwischen

Um eine genaue Messung zu gewährleisten, muss der richtige Wasserzähler zu dem vorhanden Durchfluss (Belastung) ausgewählt werden. Der normale Hauswasserzähler Qn 2,5* (2,5 m³/h, Klasse B hat eine Mindestbelastung Qmin von 50 l/h, eine Trenngrenze Qtrenn von 200 l/h und eine Maximalbelastung Qmax von 5000 l/h) ist für 1 bis 30 Wohneinheiten, der Qn 6-Wasserzähler für 31 bis 200 Wohneinheiten und der Qn 10-Wasserzähler ist für 200 bis 600 Wohneinheiten geeignet.
* Neuerdings werden immer häufiger Qn 1,5-Wasserzähler eingebaut. Der Grund soll eine geringere Grundgebühr sein. Die Praxis zeigt, dass diese Zähler höhere Widerstände haben und bei einem zu geringen Versorgungsdruck oder der Druck, der am Druckminderer eingestellt ist, ist zu niedrig (<4 bar), dass es bei einer gleichzeitige Entnahme zweier Zapfstellen (z. B. Gartenbewässerung und Dusche) im Haus zu Problemen führt.

Kaltwasserzähler, die ab November 2016 eingebaut werden, müssen den Vorgaben einer EU-Richtlinie (Messgeräterichtlinie (MID - Measurement Instruments Direktive) entsprechen (zehnjährige Übergangsfrist). Die Durchflussmenge der Zähler und die Preise bleiben gleich.
So wird z. B. der Zähler mit der Bezeichnung Qn 2,5 (n > Nenndurchfluss 2,5 m³/h) durch die Bezeichnung Q3=4 (Dauerdurchfluss 4 m³/h) ersetzt. Die Konformitätserklärung der Hersteller ersetzt die bisherige Eichung. Zu Beginn des Herstellungsprozesses und in der Folge im Rahmen von Überwachungen kontrolliert eine "Benannte Stelle" (z. B. Physikalisch-Technische Bundesanstalt – PTB) das Einhalten der Richtlinie. Danach liegt die Verantwortung zur Einhaltung der Vorschrift beim Hersteller. Die Richtlinie macht keine Vorgaben bezüglich der Eichgültigkeit. Das bedeutet, dass in Deutschland auch weiterhin Kaltwasserzähler nach 6 Jahren ausgewechselt werden müssen, oder die Eichgültigkeit mittels Stichprobenverfahren verlängert werden kann.

Neue Bezeichnungen bei Wasserzählern ab 1. November 2016 - MID-Konforme Messgeräte



Messverhalten und Dimensionierung von Wasserzählern - ZENNER International GmbH & Co. KG
Wasserzähler - Allmess GmbH
Wasserzähler - ista Deutschland GmbH
Wasserzähler - Brunata Wärmemesser Hagen GmbH & Co. KG

Wasserzählergenauigkeit – Welcher Zähler misst richtig? - VDDW

Hauswasserzähler


Ringkolbenwasserzähler
Quelle: ALLMESS GmbH


Beispiel einer Wasserzähleranschlussgarnitur
nach DIN 1988/DVGW-TRWI 1988
Quelle: Seppelfricke Armaturen GmbH

Ringkolbenwasserzähler
Der Ringkolbenzähler wird aufgrund der großen Messkammer und der hohen Messgenauigkeit als Hauswasserzähler bzw. Hauptzähler verwendet. Die Messabweichung fallen gering aus, da es sich um eine unmittelbare Volumenmessung handelt. Ein weiterer Vorteil liegt in den sehr geringen Anlaufwerten, denn die Zähler erfassen bereits kleinste Volumenströme (z. B. tropfender Wasserarmatur, undichter Spülkasten). Außerdem kann bei diesem Messverfahren kein Nachlauf auftreten. Leider sind sie aufgrund des Aufbaus empfindlicher gegen eingeschwemmte Schmutzpartikel (Abrieb, Blockierung), was aber durch einen Filtereinsatz minimiert werden kann.
Die Wasserzähler können durch das Aufsetzen eines Moduls (z. B. Cyble Sensor, EverBlu Cyble, Cyble M-BUS, Cyble wM-Bus OMS) für die Fernauslesung (Mobile Datenerfassung [walk-by], Stationäre Funknetzsysteme, M-BUS [walk-by oder stationär], andere auf Impulsen basierende System) vorbereitet werden.

Funktion: Durch das Füllen und Entleeren des Messraums wird der Ringkolben aufgrund der Druckdifferenz angetrieben. Das Wasser durchströmt die Messkammer, das Zentrum des Kolbens rotiert und treibt damit die Messwelle an. Die Messwelle überträgt nun die Drehbewegung mittels einer Magnetkupplung zuverlässig auf das Rollenzählwerk.

Ringkolbenwasserzähler - Aquadis+
Quelle: ALLMESS GmbH


Mehrstrahlprinzip
Quelle: ZENNER International GmbH & Co. KG

Mehrstrahl-Flügelradzähler
Bei dem Mehrstrahl-Flügelradzähler ist ein schnelles Ansprechen auch bei geringen Durchflüssen in Verbindung mit Leistungsreserven bei höheren Durchflüssen die Vorausetzung vohanden, die bei Hauswasserzählern gefordert werden.

Das Gehäuse besteht aus einer Messinglegierung, die in Präzisionsguss gefertigt und auf NC-gesteuerten Maschinen hochpräzise bearbeitet werden. Sie sind standardmäßig innen und außen mit einer speziellen Epoxydharzbeschichtung versehen. Aus messtechnischen Gründen erfolgt die Regulierung eingangseitig durch eine Nebenstromregulierung und das Filtersieb ist verdrehfest in den Einlauf eingebaut. Ein Auswechseln oder Reinigen des Siebes ist einfach und ohne Verletzung der Eichplombe möglich.

Die Messkammer besteht aus abriebfesten und korrosionsbeständigen Werkstoffen, wodurch eine geringe Anfälligkeit gegen Ablagerungen besteht. Der im Schwerpunkt gelagerte Flügel hat ein spezifisches Gewicht kleiner 1 g/cm³. Dadurch schwebt der Flügel im Wasser und belastet die Flügel spitze so gut wie nicht. Die Ein- und Ausgangskanäle sind symmetrisch und tangential angeordnet. Dadurch wird eine einseitige Belastung des Spurzapfens verhindet. Die Vielzahl der Kanäle bewirkt eine hohe Messempfindlichkeit und gewährleistet einen großen Messbereich. Im Bereich der Ausgangskanäle ist der Messeinsatz eingeschnürt, das die strömungstechnischen Eigenschaften optimiert und den Druckverlust erheblich reduziert.
Große Zählwerksrollen für die m³-Anzeige und das 5-Rollenzählwerk erleichtern das Ablesen der Zahlen. Das Sternrad zeigt die Bewegung des Flügels schon bei kleinsten Durchflüssen an, wodurch auch eine Leckerkennung möglich ist. Eine besonders starke Rollenachsen verhindert, dass sich die Achse bei längeren Stillstandszeiten durchbiegt.



Mehrstrahl-Flügelradzähler
Quelle: ZENNER International GmbH & Co. KG

Nassläufer
Bei dem Mehrstrahl-Flügelradzähler als Nassläufer ist die Flügelachse direkt mit dem Zählwerk verbunden. Die Rollen des Zählwerks und die Zeiger werden vom Wasser umspült. Das hat den Vorteil, dass die Kraftübertragung aus der Messkammer in das Zählwerk direkt erfolgt und damit keine Reibungsverluste entstehen und ein sehr geringer Anlaufwert gewährleistet wird. Im Gegensatz zu Trockenläufern ist dieser Zählertyp magnetisch nicht beeinflussbar und metallische Verunreinigungen können sich nicht an der Flügelachse oder der Kupplung ablagern. Dadurch wird die Trinkwasserqualität durch Ablagerungen nicht beeinflusst.

Trockenläufer
Bei diesem Zähler arbeitet nur das Flügelrad im Nassraum. Das Zählwerk mit den Zahlenrollen ist hermetisch gekapselt und kommt mit dem Wasser nicht in Berührung. Die beiden Teile des Messeinsatzes sind durch eine Magnetkupplung verbunden. Dadurch können das gekapselte, evakuierte und drehbare Zählwerk nicht durch unreines Wasser beeinträchtigt werden und sind besonders für wechselnde Wasserqualitäten geeignet. Die Kaltwasserzähler können bis zu einer Betriebstemperatur von 30 °C eingesetzt werden und bieten Sicherheit bis 50 °C. Die Warmwasserzähler können bei kalkhaltigem Wasser eingesetzt werden. Hier liegt die Temperaturgrenze bei 90 °C mit einer Sicherheitsreserve bis 120 °C

Hauswasserzähler - Mehrstrahlzähler für Kalt- oder Warmwasser - ZENNER International GmbH & Co. KG

Einige Mehrstrahlzähler können auch mit einem Impulsausgang ausgestattet und an zentrale Erfassungssysteme (z. B. M-Bus-Anlagen, Funkmodule) angeschlossen werden, um die Zählerstände fern abzufragen. Der Impulsgeber ist als potentialfreier Reed-Schalter ausgeführt und garantiert größtmögliche Kompatibilität mit allen gängigen elektronischen Modulen. Die Kontaktgeber sind eigenständig plombierbar und können ohne Verletzung der Eichplombe des Zählers vor Ort ausgetauscht werden.

Wohnungswasserzähler
Auch die Messung des Wasserverbrauchs im Wohnungsbereich ist notwendig bzw. gesetzlich vorgeschrieben. Deswegen muss neben dem Hauswasserzähler auch in den einzelnen Wohnungen ein Wasserzähler eingebaut werden. Unabhängig der gesetzlichen Vorgaben ist, neben dem obligatorischen Warmwasserzähler, die Installation eines zusätzlichen Kaltwasserzählers zu empfehlen. Besonders in Objekten mit gemischter Nutzung bestehen Mieter auf eine exakte Verbrauchsabrechnung des Wassers statt einer flächenbezogenen Umlage.
Hier werden in der Regel Einstrahl-Zähler bzw. das Messkapsel-System eingebaut.


Einstrahlprinzip

Aufputzwasserzähler ETKD mit Modulatorscheibe
Quelle: ZENNER International GmbH & Co. KG

Einstrahl-Flügelrad-Prinzip
Die Einstrahl-Flügelradzähler gibt es in den unterschiedlichsten Bauformen. Bei den Zählern kann das Flügelrad direkt im Zählergehäuse oder in einer Messkapsel befinden. Sie sind, außer in Überkopfmontage, in allen Einbaulagen einzusetzen.
Bei dem Einstrahlzähler trifft ein gebündelter Wasserstrahl (gesamter Durchflusswert) senkrecht auf die Paletten des Flügelrades. Dadurch wird das Messwerk auch durch die kleinsten Durchflüsse aktiviert und hat somit Anlaufwerte von 5 bis 10 l/h. Außerdem hat der Zähler einen sehr geringen Druckabfall und eine geringe Schmutzanfälligkeit.
Bei den Zählern mit einer Messkapsel (Zählwerk) wird nach Ablauf der Eichgültigkeitsdauer nur die Kapsel getauscht. Das Einstrahlzählerprinzip ermöglicht eine einfache, schnelle und ohne Zusatzmaterial durchzuführende Fehlerkorrektur, indem die Messkapsel herausgeschraubt, um 180° gedreht und wieder in das Einbauteil eingeschraubt wird.

Wohnungswasserzähler - ZENNER International GmbH & Co. KG
Wohnungswasserzähler mit mechanischen und elektronischen Zählwerken - WDV-Molliné GmbH


Aufputzwasserzähler UNIVERSAL-MK +m
Quelle:
ALLMESS GmbH

 

Messkapsel-System
Bei den Messkapselzählern befindet sich das Flügelrad in einer Messkapsel. Deswegen ist dieser Zähler besonders für die Unterputzinstallation geeignet, weil ein schneller Wechsel im Falle des Eichaustausches möglich ist.
Bei dem Messkapselzähler wird das Anschlussgehäuse einmalig mit dem Rohrsystem verbunden und bleibt in der Anlage. Nur die Messkapsel (Zählwerk) wird nach Ablauf der Eichgültigkeitsdauer getauscht.

Diese Zähler werden auch als Waschtisch-, Badewannen-, Ventil- oder Zapfhahnzähler eingesetzt.


Unterputzwasserzähler UP 6000-MK +m
Quelle:
ALLMESS GmbH

Großwasserzähler


Woltmanzähler WPD

 



Woltmann WPH und WS
Quelle: ZENNER International GmbH & Co. KG

 

 

Woltmannzähler
Der Woltmannzähler wird für Durchflussmengen ab Qn 15 (>15 m³/h) eingesetzt. Sie haben einen besonders niedrigen Druckverlust auch bei großen Durchflüssen, aber sie laufen auch bei kleinen Wassermengen zuverlässig an.
Ein Messeinsatz mit einer besonderen Konstruktion der wasserdurchströmten Turbine garantiert eine hohe Messgenauigkeit und beste Langzeitstabilität der Messergebnisse. Außerdem stellen große Zahlenrollen des Trockenläuferzählwerkes die Ablesbarkeit des Zählerstands zu jeder Zeit sicher.
Die Woltmannzähler messen die Geschwindigkeit des durch sie hindurchströmenden Wassers mit Hilfe einer Turbine. Bei bekanntem Rohrquerschnitt wird im Zählwerk mechanisch auf das Volumen umgerechnet und mit dem Rollenzählwerk in Kubikmetern angezeigt.
Man unterscheidet zwischen WP-Zähler > Turbinenzähler mit paralleler Rohrachse (kleiner Druckverlust) und WS-Zähler > Turbinenzähler mit senkrechter Rohrachse (größerer Druckverlust, jedoch weniger empfindlich gegen Einflüsse durch vorausgehende Rohrkrümmer).
Bei dem Woltmannzähler mit paralleler Rohrachse (WP) wird der Flügel aus schraubenflächenartig verwundenen Schaufeln parallel zu seiner Achse vom Wasser durchströmt. Im Woltmannzähler ist der Rohrquerschnitt ohne wesentliche Verengung vorhanden, was zu einem sehr geringer Druckverlust führt. Das Flügelrad wird von der Geschwindigkeitsenergie (kinetische Energie) angetrieben (Geschwindigkeitszähler). Die Drehbewegung von dem im Wasser laufenden Turbinenrad kann durch ein trockenes Zählwerk über eine magnetische Kupplung oder über ein Schneckengetriebe zu dem oben liegenden Zählwerk übertragen werden.
Bei dem Woltmannzähler mit senkrechter Rohrachse (WS) wird das Wasser s-förmig umgelenkt und durchströmt die Turbine von "unten" nach "oben". Die Bewegung der Turbine kann ohne Umlenkung direkt in das Trockenläuferzählwerk übertragen werden. Hierdurch ist ein verbessertes Messverhalten im Anlaufbereich und bei schwankenden Durchflüssen im Vergleich zu dem Zähler mit paralleler Rohrachse.
Die Zähler können mit Zählmodule oder Leittechnik mit aktiven und passiven Sensoren ausgerüstet werden. Induktiv-NAMUR-, Optogeber und Reedkontakt können ohne Verletzung der Eichplombe nachgerüstet werden. Die aktive Sensoren haben je nach Zählergröße eine Impulswertigkeit von entweder 1 oder 10 l/Imp. und Reedkontakte eine Impulswertigkeit von 100 l/Imp. bis zu 10 m³/Imp.

Woltman parallel, senkrecht, Verbund, Irrigation - ZENNER International GmbH & Co. KG

Großwasserzähler - ZENNER International GmbH & Co. KG


Verbundwasserzähler WPV
Quelle: ZENNER International GmbH & Co. KG

 

 

Verbundwasserzähler
Der Verbundzähler ist speziell zur Erfassung von extrem schwankenden Wassermengen konstruiert.
So können zum Beispiel im Brandfall große Wassermengen erfasst werden. Hier reicht dann der normale Hauswasserzähler nicht mehr aus. In diesem Fall öffnet ein Umschaltventil und das durchflossene Volumen wird auch vom größeren Wasserzähler (Woltmannzähler) erfasst. Typische Einbaustellen sind Schulen, Heime, Bürogebäude oder Versorgungsleitungen kleinerer Wohngebiete.
Die Wasserzähler sind einfach im Aufbau, dauerhaft im Betrieb und weisen ein relativ geringes Gewicht auf. Das Zählwerk des Hauptzählers ist als Trockenläufer ausgeführt. Der üblicher Weise rechts angeordnete Nebenzähler ist ein Nassläufer. Reedkontakt, Opto- und Induktiv-NAMUR-Geber sind am Zählwerk des Hauptzählers jederzeit ohne Verletzung der Eichplombe nachrüstbar. Der Nebenzähler wird serienmäßig impulsvorbereitet ausgeliefert und kann problemlos mit einem Reedkontakt ausgestattet werden.

Rollensprung
Über das Rollenzählwerk eines Wasserzählers wird der Verbrauch abgelesen und ist die Grundlage für die Abrechnung des Trinkwasserverbrauches und ist die Grundlage für die Abwassergebühr. Normalerweise sind die einzelnen Zahlenrollen so konstruiert, dass sie sich gegenseitig sperren. Es kann sich also immer nur eine Rolle drehen. Nur bei dem Umschalten einer Dezimalstelle, z. B. von 9 auf 10, drehen sich zwei Rollen, beim Umschalten von 99 auf 100, drei Rollen.
In der Praxis kann es vorkommen, dass sich eine Zahlenrolle eines Wasserzählers unkontrolliert dreht und eine Nachbarrolle mitzieht. Durch diesen Rollensprung wird ein zu hoher Wasserverbrauch angezeigt. Dabei könner erheblich Mehrkosten auf den Verbraucher zukommen, weil zu den Trinkwasserkosten auch die Abwassergebühr berechnet wird. Wenn ein ungewöhnlich hoher Wasserverbrauch (Abweichung vom normalen Jahresdurchschnittsverbrauch) bemerkt wird (spätestens bei der Übermittlung des jährlichen Zählerstandes), sollte unverzüglich der Wasserversorger informiert werden. Es werden in Zusammenarbeit mit dem Sanitär-Installateur die Gründe (z. B. undichte Leitungen, defektes Sicherheitsventil, undichtes Füllventil im Gäste-WC-Spülkasten, undichte Außenzapfstelle, undichte Armatur am Regenwasserspeicher) für den Mehrverbrauch gesucht. Weitere Ursachen können Schmutzpartikel, Erschütterungen, Druckschwankungen im Wassernetz, Luftblasen und/oder Produktionsfehler sein.
Fallen diese Gründe aus, sollte der Zähler vor dem Ausbau einer "Plausibilitätsprüfung vor Ort" durchgeführt werden. Der Eichbeamte kann sich dabei ein Bild von der Umgebung des Zählers machen und kontrolliert, ob dieser korrekt eingebaut worden ist. Danach muss der Wasserzähler gebührenpflichtig vom Eichamt überprüft werden.

Rollensprünge durch defekte Messeinsätze - IKZ Strobel Verlag GmbH & Co. KG
Wenn der Wasserzähler sich verzählt - WISO ZDF

das neue Videoportal von HaustechnikDialog mit vielen interessanten Informationen und Anleitungen aus der Haustechnik
Videos aus der SHK-Branche
SHK-Lexikon
Hinweis! Schutzrechtsverletzung: Falls Sie meinen, dass von meiner Website aus Ihre Schutzrechte verletzt werden, bitte ich Sie, zur Vermeidung eines unnötigen Rechtsstreites, mich umgehend bereits im Vorfeld zu kontaktieren, damit zügig Abhilfe geschaffen werden kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Das zeitaufwändigere Einschalten eines Anwaltes zur Erstellung einer für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung entspricht nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme mit mir könnte daher im Sinne der Schadensminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen werden.

Brennstoffzellen - Photovoltaik -Solar - Topliste