Die Heizungsanalyse (Energiemonitoring) basiert auf Messdaten, die nach dem Analyseverfahren der DIN EN 15378 - Heizungsanlagen in Gebäuden - Inspektion von Wärmeerzeugern und Heizungsanlagen - und DIN EN 15900 - Energieeffizienz-Dienstleistungen - Definitionen und Anforderungen - erhoben werden. Der Begriff "Heizungs-EKG" ergibt sich durch das Aussehen der Ergebnisse, die den aus der Medizin bekannten EKG's ähnelt.

Im Gegensatz zu dem Heizungscheck nach DIN EN 15378 - Vereinfachtes Verfahren -, der nur eine indirekte Bewertung der Anlage über Punkte- bzw. Ankreuztabellen nach Baujahr und Typ und nur die Werte zum Zeitpunkt der Datenaufnahme ermöglicht, kann bei dem Heizungs-EKG ein quantifizierbarer Bezug zu energetischen Größen hergestellt werden. Auch die Energieausweise (Bedarfs- und Verbrauchsausweis) bewerten nur die Gebäudehülle und die Anlage nach Baujahr und Typ bzw. basieren auf dem Messwert des Verbrauchs, machen aber keine genaueren Angaben zur Gebäudehülle, zur Anlagentechnik und dem Nutzerverhalten, aus denen keine Einsparpotentiale ermittelt werden können.

Das Heizungs-EKG ist die Grundlage für eine messwertgestützte Beratung zur Optimierung und Einstellung von Heizungsanlagen.

Quelle: business-light - Thomas Darda

Mit einem mobilen Datenerfassungs- und Auswertungssystem "Energiemonitor"  (Heizungs-EKG) wird das Betriebsverhalten von Heizkesseln, Wärmepumpen und Fernwärmestationen analysiert. Dabei wird das beheizte Gebäude einbezogen. Das Messwerkzeug besteht aus
– Sensoren
– Datenloggern
– Software "Basisanalyse"
– Software "Expertenanalyse"
Bei der Messung werden alle energetischen Parameter einer Gebäudebeheizung aufgenommen und im Anschluss von einem qualifizierten Fachmann ausgewerten, um Ratschläge zur Optimierung, Sanierung, Modernisierung oder eines Energieträgerwechsels zu geben.

Im Standardverfahren erfolgt eine 24-Stunden-Messung eines normal beheizten Gebäudes. Dabei betragen die Messintervalle 12 Sekunden. Die einzelnen Phasen einer Messung sind:
– manuelle Aufnahme der Daten und Eintragung in das Datenblatt auf dem Laptop
– Aufnahme und Zeichnen des hydraulischen Systems mittels Zeichenprogramm
– Anlegen der Messfühler und Starten des Messprogramms
– nach 24 Stunden Auslesen der Daten durch Auslesesoftware
– Durchführung der automatischen Basisanalyse
– Interpretation der Expertenanalyse
Das Betriebsverhalten wird ohne Eingriff in die Heizungsanlage ermittelt. Dabei erfassen die Sensoren und Logger folgende Messwerte:
– Raumtemperatur und Raumfeuchte in einer Referenz-Wohnung
– Außentemperatur
– Kesselvorlauf- und Rücklauftemperatur
– Heizungsvorlauf- und Rücklauftemperatur
– Speichervorlauf- und Rücklauftemperatur
– O2-Gehalt im Abgas
– CO-Gehalt im Abgas
– Verbrennungstemperatur
– Abgastemperatur
Zusätzlich werden folgende Messdaten erfasst:
– Gas-Lastgang mittels Impulsgeber am Gaszähler
– Kesselleistung mittels Ultraschall-Wärmemessung
– Warmwasserverbrauchrmemessung mittels Ultraschall
– Wärmemengenmessung
– Druckschwankungen mittels Drucksonde
– Stang-und Heizköper Vor- und Rücklauftemperaturen
– Chemische und biologische Analysen des Heizungswassers
– Auslesung von Pumpendaten
– Auslesung der Kesselregelung
Heizungs-EKG eines Kesselbetriebs
Anhand der grafischen Darstellung der Messwerte ist eine erste Bewertung der Anlage möglich. Mit dem interaktiven Expertensystem werden alle Messwerte bei der Expertenanalyse auf erkennbarer Anlagenmängel überprüft. Das Expertensystem ist im derzeitigen Entwicklungsstand in der Lage ca. 120 unterschiedliche Anlagenmängel regelbasiert zu erkennen.
Die von der Software automatisch detektierten Anlagenmängel werden durch dem Fachmann validiert und in der Detailanalyse weiter spezifiziert. Die detektierten Anlagenmängel werden hinsichtlich der zu generierenden Energieeinsparungen bewertet und dann zu der Anlage passenden Optimierungsempfehlungen zugeordnet.
Aus dem Vergleich der Energieverbrauchswerte vor und nach Optimierung wird eine Prognose der Energieeinsparung nach DIN EN 15378 vorgenommen.
Messwertgestützte Analyse von Heizungsanlagen nach DIN EN 15378 - ratiodomo Ingenieurgesellschaft mbH
Dr.-Ing.Martin Donath
Optimierung bestehender Heizungsanlagen - Mobiles Umwelttechnik Zentrum Ingenieurgesellschaft mbH
In der EnEV 2009, ab 1. Oktober 2009 gültig, wird ausdrücklich auf die Beachtung der DIN EN 14336Heizungsanlagen in Gebäuden – Installation und Abnahme der Warmwasser-Heizungsanlagen; Deutsche Fassung, 01-2005 hingewiesen. So besonders auf das Spülen der Anlage, den hydraulischen Abgleich, die Dokumentation der Ventileinstellungen und der Dichtheitsprüfung.

Überprüfung der Einhaltung der EnEV
EnEV § 26a, dem Vollzug der neuen Energieeinsparverordnung ..... Bezirksschornsteinfegermeister als Beliehener im Rahmen der Feuerstättenschau Überprüfungen an der Heizungsanlage vornimmt ..... Kann der Kunde jedoch dem Bezirksschornsteinfegermeister eine gültige Unternehmererklärung (gemäß §2 (3)) nach § 26a der EnEV (Verordnung zur Umsetzung der EnEV) vorlegen, entfällt die Überprüfung.
Mit der Unternehmererklärung wird die Erfüllung der Pflichten aus den in Absatz 1 genannten Vorschriften nachgewiesen. Die Unternehmererklärung ist von dem Eigentümer mindestens fünf Jahre aufzubewahren. Der Eigentümer hat die Unternehmererklärungen der nach Landesrecht zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen.
Schornsteinfeger-Handwerksgesetz (SchfHwG) - § 14 Durchführung der Feuerstättenschau und Erlass des Feuerstättenbescheids durch bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger
Die Feuerstättenschau ist eine Gesamtbegutachtung durch Inaugenscheinnahme sämtlicher Feuerungs- und Lüftungsanlagen durch den Bezirksschornsteinfegermeister auf Ihre Feuersicherheit ( Betriebs- und Brandsicherheit). Es gehört dazu nicht nur die Feuerungsanlagen, die der Raumheizung oder Brauchwasserbereitung dienen, sondern auch entsprechend der Kehr- und Überprüfungsordnung alle gewerblichen Feuerungsanlagen, die zur Erzeugung von Prozesswärme oder generell im gewerblichen Bereich im Einsatz sind. Mit einzubeziehen in der Feuerstättenschau sind aber nicht nur die Feuerungsanlagen selbst, sondern auch die Lüftungseinrichtungen, Verbrennungsluft- und Brennstoffversorgung und die Aufstellräume.
Je nach Länderrecht ist durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) der Bezirksschornsteinfegermeister (bevollmächtigter Bezirksschornsteinfegermeister) verpflichtet, bestimmte Überprüfungsaufgaben im Rahmen der EnEV zu tätigen.
Anwendung der Checkliste und Ermittlung des Ist-Zustandes diese Seite wurde auf Wunsch des Autors entfernt
Energieeffiziente Pumpensysteme - VDMA-Einheitsblatt Entwurf Dezember 2009
Fachliche Bewertung/Umsetzung europäischer Normen bezüglich der Inspektion von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen
Berechnung des Nutz-, End- und Primärenergiebedarfs für Heizung, Kühlung, Lüftung, Trinkwarmwasser und Beleuchtung
Haus- und Gebäude-Checks des SHK-Handwerks
weitere Informationen
Internet-Fernlehrgänge - Gebäudeernergieberater und mehr ..... - Öko-Zentrum NRW
das neue Videoportal von HaustechnikDialog mit vielen interessanten Informationen und Anleitungen aus der Haustechnik
Videos aus der SHK-Branche
SHK-Lexikon
.
Hinweis! Schutzrechtsverletzung: Falls Sie meinen, dass von meiner Website aus Ihre Schutzrechte verletzt werden, bitte ich Sie, zur Vermeidung eines unnötigen Rechtsstreites, mich umgehend bereits im Vorfeld zu kontaktieren, damit zügig Abhilfe geschaffen werden kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Das zeitaufwändigere Einschalten eines Anwaltes zur Erstellung einer für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung entspricht nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme mit mir wird daher im Sinne der Schadensminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen.

Brennstoffzellen - Photovoltaik -Solar - Topliste