Vergleich zentraler und dezentraler RLT-Anlagen - Entscheidungskriterien

Geschichte der Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Solartechnik
Abkürzungen im SHK-Handwerk
Bosy-online-ABC

1. Lufttransport


Zentral

Dezentral

Kombination

Verteilsystem

verzweigt

vernachlässigbar

verzweigt

Flächenbedarf des Verteilsystems

hoch

vernachlässigbar

hoch

Flächenbedarf der Anlagen

hoch (Technikzentrale)
gering (Dachzentralen)

gering (Nutzfläche)

hoch (Beides)

Eingriff in die Fassade

vernachlässigbar

hoch, Lösung vorhanden

gering bzw. vernachlässigbar

Lufteinbringung

variabel / gut
großflächig

eingeschränkt / schwierig; partiell (Fassadenorientiert)

variabel / gut
großflächig

Wetterschutz von Ansaug und Ausblas

geringe Probleme

z. T. geringe Probleme

geringe Probleme

Schallschutz

leicht realisierbar

aufwändig lösbar, z.T. serienmäßig

aufwändiger

2. Luftkonditionierung


Zentral

Dezentral

Kombination

Klimatisierungskomfort

Vollklimatisierung möglich

nur thermische Luftbehandlung

Vollklimatisierung möglich

Alternative Verfahren

z. B. sorptionsgestützte Klimatisierung, Direkt- befeuerung, etc.

nicht möglich/ mit VK möglich

möglich

Luftfiltration

uneingeschränkt

nur eingeschränkt, z.T. uneingeschränkt

uneingeschränkt

Lufterwärmung

uneingeschränkt

uneingeschränkt

uneingeschränkt

Luftkühlung

uneingeschränkt

eingeschränkt möglich; mit VK uneingeschränkt

uneingeschränkt

Luftbefeuchtung

uneingeschränkt

kaum möglich/ mit VK eingeschränkt möglich

uneingeschränkt

Luftentfeuchtung

uneingeschränkt

eingeschränkt möglich

uneingeschränkt

Wärmerückgewinnung (WRG)

uneingeschränkt

eingeschränkt möglich

uneingeschränkt

Luftqualität (Ansaugung)

hoch (zentrale Außenluft optimiert) / Luftbrunnen möglich

sehr verschieden (abh. vom Ansaugort)

hoch (zentrale Außenluft) / Luftbrunnen möglich

Lüftungseffektivität

hoch

bei richtiger Planung
keine Einschränkungen

hoch

Effektivität der Raumdurchströmung

hoch

geringe Effektivität, bei richtiger Planung
hoch

hoch

Schadstoffübertragung zwischen den Räumen

vernachlässigbar

Keine, Zu- u. Abluft in einem Gerät u. in einem Raum

vernachlässigbar

Nutzung der Gebäudespeichermassen zur Klimatisierung

Nur Wände & Boden möglich

Boden evtl. eingeschränkt möglich

möglich

3. Energetische Kriterien


Zentral

Dezentral

Kombination

Druckverlust des Verteilsystems

hoch

vernachlässigbar

mittel

Wirkungsgrad der Ventilatoren

hoch

mittel/hoch

mittel/hoch

Energieaufwand Kühlen

gering (optimale Ansaug- ung & Nutzung WRG) / Luftbrunnen möglich

hoch (Ansaugung in der Gebäudegrenzschicht oder Hausausrichtung)

mittel / Luftbrunnen möglich

Energieaufwand Heizen

gering (wirtschaftliche Nutzung der WRG)

mittel

mittel

4. Nutzung


Zentral

Dezentral

Kombination

Einstellbare Bedingungen

homogen/heterogen

homogen/heterogen

homogen/heterogen

Zu- und Abschaltung

gesamter Bereich

individuell

Gesamt und individuell

Abrechnung / Verbraucherzuordnung

nur pauschal möglich

leicht möglich

Pauschal und individuell

Baulicher Aufwand

hoch (Technikzentrale & Verteilung)

gering / überschaubarer
Aufwand Fassadengestaltung

sehr hoch

Erweiterungs-möglichkeiten

schwierig

leichter möglich / Modulbauweise

leicht möglich

Nutzung des Systems zur Entrauchung

möglich

nicht möglich

möglich

5. Wartung und Betrieb


Zentral

Dezentral

Kombination

Wartung und Instandhaltung

geringer Aufwand / Zeit unkritisch

hoher Aufwand

hoher Aufwand

Zugänglichkeit

leicht möglich (zentral)

bedingt

möglich

Funktionskontrolle

leicht möglich

hoher Aufwand

möglich

Kondensatabfuhr

leicht realisierbar

aufwendig lösbar, z.B. Fortluftventilator bringt Kondensat aus

leicht realisierbar

Aufwand für Brandschutz

höher (Brandabschnitte)

gering

höher

Anlagensicherheit

große Flächenwirkung

räumlich begrenzt

große Flächenwirkung

6. Regelungsaufwand


Zentral

Dezentral

Kombination

Funktion

gering

gering

gering

Aufwand für Energiemanagement

gering

hoch

mittel

Akzeptanz der Nutzer

geringer

höher / Geräte praktisch nicht hörbar

höher / Geräte praktisch nicht hörbar

Verhalten im Brandfall

Rauchsensor Zuluft; Anlage schaltet ab

realisierbar

Rauchsensor Abschaltung

Sollwertvorgabe lokal

nur pro Zone

Temperatur / Betriebszeit

Temperatur / Betriebszeit

7. Medienversorgung


Zentral

Dezentral

Kombination

Pumpenwarmwasser

konzentriert

verzweigt

konzentriert oder verzweigt

Pumpenkaltwasser

konzentriert

verzweigt

konzentriert oder verzweigt

Kondensatableitung

konzentriert

konzentriert

konzentriert

Elektrischer Strom

konzentriert

verzweigt

verzweigt

Verteilverluste

gering

hoch

gering

Autarke Wärmeerzeugung

leicht möglich

möglich, über elektrische Heizregister

leicht möglich

8. Hygiene


Zentral

Dezentral

Kombination

Hygienischer Betrieb

leicht realisierbar

leicht realisierbar

je nach Betrieb

Filtertechnik

hochwertig (mehrstufig) / Luftbrunnen möglich

Standard bis hohe Qualität (G4 bis F7)

hochwertig / Luftbrunnen möglich

Filterstandzeit

hoch (große Fläche)

hoch (z.B. große aktive Filterflächen bis 0,36 m²)

hoch

Luftqualität

hoch / Ansaugung / Luftbrunnen möglich

hoch, Kurzschlüsse bei
richtiger Planung praktisch ausgeschlossen

hoch / Ansaugung / Luftbrunnen möglich

Verschmutzung der Systeme

gering / hochwertige Filterung

gering / auch die Abluft wird gefiltert (G4)

geringer / hochwertige Filterung

Durchfeuchtung der Aussenluftfilter

konstruktiv leicht auszuschließen

nicht möglich

konstruktiv auszuschließen

Hygienevorschriften

Stand der Technik

möglich

Stand der Technik

Aufwand Hygienekontrollen

gering

mittel

mittel

Systemdefinitionen

Zentral:

Zentrale raumlufttechnische Anlage mit zentraler Außenluftaufbereitung und einer kanalbasierten Luftverteilung im Gebäude. Alle Klimafaktoren und Betriebarten einer "Klimaanlage" sind machbar.

Dezentral:

Dezentrale Einheiten im Raum mit einem Außenluftanschluss (Fassadenorientiert). Bei Geräten der neueren Generation in Kompaktbauweise (z. B. Ventilatorkonvektoren) sind auch alle Möglichkeiten offen.

Kombination:

Zentrale raumlufttechnische Anlage mit zentraler Außenluftaufbereitung und einer kanalbasierten Luftverteilung kombiniert mit raumbasierten dezentralen thermischen Nachbehandlungseinheiten (ohne Außenluftanschluss).

Anlagen mit dezentraler raumweiser Außenluftansaugung und zentraler Fortluft über Küche oder Nassräume (Einsatz einer LW-WP möglich) oder zentrale kanalbasierte Außen/Zuluftverteilung und Fortluft über (Überdruckklappen) oder Kleinventilatoren nach außen.

Bei der Planung von Häusern mit niedriger Heizlast und dichter Gebäudehülle (Passivhaus, Nullenergiehaus) besteht die Frage, welches Heizungs-, Lüftungs- und Kühlsystem eingebaut werden sollte.
Hinweis! Schutzrechtsverletzung: Falls Sie meinen, dass von meiner Website aus Ihre Schutzrechte verletzt werden, bitte ich Sie, zur Vermeidung eines unnötigen Rechtsstreites, mich umgehend bereits im Vorfeld zu kontaktieren, damit zügig Abhilfe geschaffen werden kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Das zeitaufwändigere Einschalten eines Anwaltes zur Erstellung einer für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung entspricht nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme mit mir wird daher im Sinne der Schadensminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen.
das neue Videoportal von HaustechnikDialog mit vielen interessanten Informationen und Anleitungen aus der Haustechnik
Videos aus der SHK-Branche
SHK-Lexikon

Brennstoffzellen - Photovoltaik -Solar - Topliste